Das Institut

Menschen, die psychische Traumata erlebt haben, leiden oft unter vielfältigen Belastungen, psychischen Problemen, Störungen und Beeinträchtigungen.

Während Traumatisierungen durch Terroranschläge, sexuelle und andere Gewalt in den letzten Jahren zu einem öffentlichen Thema wurden, werden die Folgen anderer traumatischer Ereignisse oder traumatisierender Prozesse, aber auch die psychischen Folgen anderer belastender Ereignisse noch zu wenig wahrgenommen.

Oft finden Betroffene ausser vordergründigem Mitleid kaum Verständnis und kompetente Hilfe. Im Alltag wird häufig erwartet, dass jemand solche Erfahrungen mit sich selbst ausmacht, so, als ob allein die Zeit die Wunden heilen würde. Auch viele Fachkräfte fühlen sich in der Arbeit mit Betroffenen durch die Problematik, die oft schrecklichen Erfahrungen der Hilfesuchenden und die vielfältigen Symptomentwicklungen verunsichert oder sogar überfordert. Für die Arbeit mit Betroffenen bedarf es spezieller Kenntnisse über die Psychodynamik bei Traumatisierungen und über hilfreiche therapeutische Vorgehensweisen. Ausserdem muss es für Fachkräfte die Möglichkeit geben, die eigene Betroffenheit bearbeiten zu können.

Diese Erfahrungen führten im Herbst 1994 zur Gründung des Vereins Schaffhauser Institut für Psychotherapie und zur Gründung des Instituts. Dieses wurde 1998 in Psychotherapeutisches Institut im Park umbenannt, der Verein führte ebenfalls seit 1998 den Namen Verein Psychotherapeutisches Institut im Park. Zum 1. Januar 2002 übernahmen Hanne Hummel und Raimund Dörr die Trägerschaft des Instituts.

 

Ziel des Instituts ist es:

  • Hilfsangebote für psychisch traumatisierte Menschen zu fördern.
  • Die Erforschung und die Vermittlung hilfreicher psychotherapeutischer Behandlungsmethoden für traumatisierte Menschen zu fördern.

Das Institut bietet an:

  • Psychotherapie
  • Fortbildung für PsychotherapeutInnen und andere Fachpersonen
  • Supervision und Fachberatung
Das Institut kooperiert mit anderen im Bereich der Psychotraumatologie und Psychotraumatherapie arbeitenden Institutionen, unter anderem mit dem EMDR-Institut Deutschland.
 
Es war bis 2007 als Vertretung des EMDR-Instituts in der Schweiz das von Francine Shapiro autorisierte Ausbildungsinstitut in der Schweiz und damit das offizielle EMDR-Institut Schweiz.
 
Seit 2007 führen wir das EMDR-Institut Schweiz als selbständige Einheit. Dieses ist weiterhin das von Francine Shapiro autorisierte Ausbildungsinstitut für EMDR in der Schweiz.